Mittwoch, 21. November 2018

Rezension: Kelly Oram - Cinder & Ella


Titel: Cinder & Ella
Autor: Kelly Oram
Seiten: 448
Preis: 9,99 €
Verlag: one




Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.







Zum Buch

"Cinder & Ella", ein Jugendbuch der Autorin Kelly Oram, ist für alle jungen Märchenfans ein Muss. Die Märchenadaption zu Cinderella ist eine moderne Geschichte eines jungen Mädchen, das viel Leid erleben musste. Ich bin mit recht wenigen Erwartungen an das Buch herangegangen und muss sagen, dass mir das Buch recht gut gefallen hat.

Cover

Schönes, floreales Cover. Nichtsdestotrotz hätte ich hier ein anderes Cover gewählt. Etwas märchenhaftes, wäre in meinen Augen viel passender.



Protagonisten

Ella ist ein sehr verletzter und auch emotionaler Mensch. Sie hat mir ganz oft unendlich leid getan. Denn niemand verdient es in solch einer Situation zu stecken. Es hat mir sehr gefallen, wie sehr sie sich gewandelt und verändert hat. Wo sie am Anfang noch sehr zurückhaltend war, hat sie am Ende Kampfgeist und Stärke bewiesen. Sie zeigt, dass man kämpfen soll und nicht nach jedem Stein im Weg aufgeben soll.
Cinder, ein junger Mann, der mich ganz oft zum Lachen gebracht hat. Sein Humor und seine verletzliche Seiten, haben mich überzeugen können und ich mochte ihn, nach jeder Seite mehr. 
Ella und Cinder sind sich vom Charakter her sehr ähnlich. Das ist den beiden lange gar nicht bewusst gewesen. :)


Schreibstil

Das Jugendbuch wird abwechselnd aus Cinders und Ellas Sicht erzählt. Diese Variante hat mir sehr gut gefallen, wobei ich Cinders Sicht etwas gekürzt hätte. Es ist mir dann auf Dauer doch ein bisschen langweilig geworden. Alle in allem war es ein flüssiger und recht einfacher Schreibstil. Spannung gab es leider keine. Auch zum Ende hin war es in meinen Augen zu wenig spannend. Schade eigentlich.


Fazit

Ein schönes Jugendbuch für alle Cincerella Fans.




Freitag, 16. November 2018

Zekis Top oder Flop


Bildergebnis für anna gavalda zusammen ist man weniger allein

Philibert, von verarmtem Adel, ist zwar ein historisches Genie, doch wenn er mit Menschen spricht, gerät er ins Stottern. Camille, magersüchtig und künstlerisch begabt, verdient sich ihren Lebensunterhalt in einer Putzkolonne, und Franck schuftet als Koch in einem Feinschmeckerlokal. Er liebt Frauen, Motorräder und seine Großmutter Paulette, die keine Lust aufs Altersheim hat. Vier grundverschiedene Menschen in einer verrückten Wohngemeinschaft in Paris, die sich lieben, streiten, bis die Fetzen fliegen, und versuchen, irgendwie zurecht zu kommen. Anna Gavalda erzählt vom wirklichen Leben: witzig, charmant und liebevoll.
 
 
 TOP: Ich hatte mir nicht denken können, wie sehr ich dieses Buch lieben würde. Es ist ein sehr witziges, aber auch emotionales Buch, welches ich nicht aus der Hand habe legen können.

Montag, 12. November 2018

Rezension: Kasie West - Fünftausend Gründe, warum ich dich liebe

Titel: Fünftausen Gründe,
warum ich dich liebe
Autor: Kasie West
Seiten: 352
Preis: 10,99 €
Verlag: ya!





»Deinen Bildern fehlt es an Herz.« Abby kann nicht fassen, dass dies der Grund ist, warum sie von der Kunstausstellung ausgeschlossen wird. Nachdem sie den ersten Schock verdaut hat, stellt sie eine »Herzensliste« zusammen, um ihren Werken künftig mehr Tiefe zu verleihen. Der erste Punkt ist schon erledigt: Liebeskummer. Denn ihr bester Freund Cooper erwidert ihre Gefühle nicht. Bleiben noch zehn weitere Herausforderungen. Die größte davon: sich neu zu verlieben! Aber Herzensdinge lassen sich nicht so leicht abhaken, wie Abby dachte …


Ich möchte mich beim Verlag ganz herzlich für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!




Zum Buch

Mein erstes Buch der Autorin hat mich vor allem wegen der Inhaltsangabe angezogen. Es klang im ersten Moment nach einem leichten und witzigen Buch. Und das war es dann im Endeffekt auch.

Cover

Ein süßes Cover, welches ich eher einem Winterroman zuordnen würde. Dieses Hellblau und Weiß hätte ich etwas mehr an den Sommer angepasst.


Protagonisten

Abby hat mich als erstes mit ihrem Humor und mit ihrem Sarkasmus überzeugt. Ich musste oft über sie lachen und fand es großartig, wie die Autorin es geschafft hat, sie so real darzustellen. Sie ist wirklich ein sehr sympathisches, junges Mädchen, welches ich in mein Herz geschlossen habe.
Manchmal habe ich sogar mit ihr mitgefühlt und sie tat mir in manchen Situationen sehr leid. Aber sie hat eine sehr schöne Wandlung gemacht und sie ist auf jeden Fall am ende reifer geworden.
Cooper möchte ich auch sehr. Vor allem fand ich seine Beziehung zu Abby sehr witzig und habe es genossen, wie sehr sich beide immer geneckt haben.
Mein Lieblingscharakter jedoch ist Abbys Großvater. Er hat mich sehr unterhalten und auch seinen Sarkasmus (den Abby vererbt bekommen hat) fand ich sehr erfrischend und witzig. Doch was mich am meisten gerührt hat, war, wie süß der Großvater, Abby und ihre Mutter miteinander umgegangen sind. Einfach nur wunderschön.


Schreibstil

Das Buch ist aus Abbys Sicht geschrieben und hat trotz des einfachen Schreibstils, viel Emotion. Vor allem wurde der Schluss sehr emotional und ich habe wirklich mit den Charakteren mitgefiebert.


Fazit

Ein sehr schönes Buch, welches ich in schnell verschlungen habe.




Freitag, 9. November 2018

Rezension: Jennifer E. Smith - Punktlandung in Sachen Liebe


Titel: Punktladung in Sachen Liebe
Autor: Jennifer E. Smith
Seiten: 224
Preis: 6,99 €
Verlag:CARLSEN




Hadley graut schon seit Monaten vor diesem Tag: Sie muss bei der Hochzeit ihres Vaters Brautjungfer sein – dabei hat sie seine Verlobte noch nicht einmal kennengelernt. Zu allem Überfluss verpasst sie auch noch ihren Flug und sitzt für ein paar Stunden auf dem überfüllten New Yorker Flughafen fest. Doch dann trifft sie Oliver, den Jungen mit dem verwuschelten Haar und dem Puderzucker auf dem Hemd, der wie sie nach London fliegt. Hadley bleibt genau eine Fluglänge Zeit, um sein Herz zu gewinnen…





Zum Buch

Ein Buch, welches ich schon länger im Bücherregal stehen habe. Doch irgendwie habe ich es immer wieder übersehen. Schließlich habe ich doch nach diesem Buch gegriffen und bin positiv überrascht.


Cover

Ein eher verspieltes Cover, das mir sehr gut gefällt. Die Farben Hellblau und Türkis gefallen mir sehr gut und passen meiner Meinung nach auch gut zum Inhalt des Buches.


Protagonisten

Hadley, unsere Protagonistin, mochte ich von Anfang an. Sie ist eine junge, tollpatschige und sehr humorvolle junge Frau. Sie hat mich ganz oft zum Schmunzeln und auch zum Lachen gebracht.
Leider gab es auch ein paar traurige Szenen in denen Hadley mir extrem leid getan hat. Ihre Wut und ihre Trauer auf ihren Vater fand ich nachvollziehbar und konnte sie auf jeden Fall verstehen.
Oliver habe ich ebenfalls geliebt. Er hat einen sehr ähnlichen Humor, wie Hadley. Auch über ihn musste ich ein paar Mal schmunzeln. Am besten jedoch fand ich es, wie hilfsbereit und wie schlau er war.   
Leider hat auch Oliver mit ein paar Dingen im Leben zu kämpfen.  Und auch seine Situation hat mir sehr leid getan und ich habe mit ihm mit gelitten.


Schreibstil

Die Autorin erzählt in einem leichten, aber sehr flüssigen und verspielten Stil. Das Buch ist mit 224 Seiten recht kurz gehalten. Doch durch das perfekte Maß an Humor und Emotion hat es die Autorin geschafft, dass man sich ins Buch voll und ganz vertieft. Und im Endeffekt finde ich es recht gut, dass man hier die Geschichte nicht unnötig lang hinaus gezogen hat.



Fazit

Ein sehr humorvolles, aber auch emotionales Buch, welches ich auf jeden Fall weiter empfehle. 
 
 
 
 

Montag, 5. November 2018

Rezension: Julia Adrian - Die dreizehnte Fee (komplette Reihe)








Ich bin nicht Schneewittchen.
Ich bin die böse Königin.
Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung.
»Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest.
Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.



Dies ist eine Rezension über alle drei Bücher! Spoiler können vorkommen. 




 

Zum Buch

"Die Dreizehnte Fee", eine Debütreihe der Autorin Julia Adrian, die ich vor kurzem entdeckt habe. Als ich die Inhaltsangabe gelesen habe, musste ich mir sofort die komplette Reihe besorgen. Und ich habe es nicht bereut, ganz im Gegenteil, ich LIEBE diese Reihe. 

Cover

Alle drei Cover sehen magisch und märchenhaft aus. Vor allem gefällt mir, dass man sofort sieht, dass es eine Reihe ist und dass die Farben passend zum Buch gewählt wurden. Einfach wunderschön. 

Protagonisten

Die Böse Königin, oder auch Lilith ist ein Charakter den ich nicht so leicht vergessen werde. Sie ist auf der einen Seite ein extrem starker Charakter. Doch immer wieder kommt ihre verletzte und emotionale Seite ans Licht. Und genau diese verletzte Seite hat mich umgehauen. Auch die Erkenntnis, wie groß ihre Liebe und ihre Gefühle sind, hat mich umgehauen. Sie hat natürlich einige Dinge getan, die sie hätte nicht tun dürfen. Doch ich finde, das wurde durch all die Begründungen gerechtfertigt.
Den Hexenjäger habe ich das ein und andere Mal einfach durch schütteln können. Er hat sich manchmal echt blöd verhalten und ich konnte nicht nachvollziehen, weshalb er so "giftig" und kühl war. Dies hat sich aber sofort gelegt, als ich seine Gründe erfahren habe. Dann hat er mir leid getan und ich habe ihn wirklich in mein Herz geschlossen. 
Neben dem Uhrmacher, war die Winterkönigin einer meiner Lieblingscharakter. Ich fand ihre Entwicklung einfach grandios. Sie hat sich durch ihre Liebe in mein Herz geschlichen. Ein ganz toller Charakter!


Schreibstil

Das Buch wird aus Lilith Sicht erzählt und ist von der ersten Seite bis zur letzten sehr spannend und vor allem emotional. Die Autorin hat es wirklich geschafft, dass ich mit den Charakteren mitgefiebert und mit gelitten habe. 
Vor allem hat mir der Schluss gefallen. Hier hätte man es nicht besser machen können. 


Fazit

Ihr habt schon gemerkt, ich bin ein riesen Fan der Reihe. Wer auf Märchen, Fantasy und viel Emotion steht, wird alles Richtig mit der Reihe machen. 






Kennt ihr die Reihe? Wie fandet ihr sie?



Mittwoch, 31. Oktober 2018

Monatsüberblick

Meine Lieben,
wieder ist ein Monat um und ich habe einige tolle Bücher hinter mir. Diesen Monat habe ich 7 Bücher aus drei verschiedenen Genre verschlungen. Dieses Mal war es eine Mischung aus New Adult, Fantasy und Jugendbuch.


Was ich gelesen habe

  
 

Mein Highlight

    

Ich bin wirklich überrascht, wie sehr mich die Reihe mitgenommen hat und wie sehr ich mit den Protagonisten mit gelitten habe. Die Autorin hat es geschafft mich vollkommen in den Bann zu ziehen. Sowohl das Thema, als auch der Schreibstil sind grandios. Ich habe alles um mich herum vergessen und habe mich nur auf die Bücher konzentriert.
Wirklich wunderschöne und emotionale Reihe! Absolute Leseempfehlung!


Hattet ihr ein Highlight oder vielleicht einen Flop im letzten Monat gehabt?

Montag, 22. Oktober 2018

Rezension: Jay Asher - Dein Leuchten

 
Titel: Dein Leuchten
Autor: Jay Asher
Seiten: 320
Preis: 9,99 €
Verlag: cbt
 
 

Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra mit ihren Eltern nach Kalifornien, um dort auf der Familienplantage Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch diesmal wird Sierras Welt auf den Kopf gestellt. Sierra verliebt sich – das erste Mal, unsterblich und mit aller Macht. In Caleb, den Jungen mit den Grübchen, der Weihnachtsbäume verschenkt und eine dunkle Vergangenheit verbirgt, denn Caleb soll seine Schwester angegriffen haben. In seiner Heimatstadt ist er deshalb ein Außenseiter. Sierras Eltern, ihre Freunde, alle warnen sie davor, sich auf ihn einzulassen. Doch Sierra kann nicht glauben, dass Caleb gefährlich ist, und riskiert alles, um ihre große Liebe zu gewinnen …
 
 
 Als erstes möchte ich mich beim Verlag, ganz herzlich für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken. :)
 
 

 

Zum Buch

Den Autor Jay Asher habe ich schon vor einiger Zeit mit dem Buch "Tote Mädchen lügen nicht" kennengelernt. Leider war ich nicht so ein Fan von diesem Buch und war jetzt gespannt, wie mir "Dein Leuchten" gefallen wird. Jetzt nach Beendigung des Buches bin ich ein bisschen vom Buch enttäuscht. "Dein Leuchten" ist alles in allem ein schönes Buch für zwischendurch, aber mehr auch nicht. 

Cover

Das Cover finde ich wunderschön. Es passt auch perfekt zum Inhalt des Buches und ist auf jeden Fall ein sehr winterliches Cover. 


Protagonisten

Sierra ist ein Mädchen mit einer sehr starken Persönlichkeit. Sie lässt sich nicht so leicht unterkriegen und kämpft immer weiter, ohne aufzugeben. Nichtsdestotrotz, hat mir das gewisse etwas gefehlt und ich konnte nicht ganz mit ihr warm werden. 
Caleb fand ich sehr süß und sympathisch. Doch leider war mir seine ganze Geschichte ein bisschen unglaubwürdig dargestellt. Es hat sich ein bisschen angefühlt, als wäre die ganze Situation erzwungen. Schade eigentlich.


Schreibstil

Das Buch wird aus Sierras Sicht erzählt und lässt sich wirklich sehr leicht lesen. Doch ich fand, dass man hier viel mehr hätte Spannung einbauen sollen. Es wird mit der Zeit ein bisschen langatmig und ich wartete ständig auf das Highlight, welches leider ausblieb. 



Fazit

Ein schönes Buch für zwischendurch. Mehr nicht.