Samstag, 7. Oktober 2017

Rezension: Maya Shepherd - Schneerose

Titel: Schneerose
Autor: Maya Shepherd
Seitenzahl: 431
Preis: 12.99€
Verlag: Maya Shepherd



Inhaltsangabe


Weißt du was das Besondere an Schneerosen ist? 
...Sie sind wunderschön anzusehen, aber ihr Saft ist giftig, um nicht zu sagen tödlich. Du erinnerst mich an sie.

Für die 17-jährige Lia ist jeder Schultag die reinste Qual, da sie ein Mobbingopfer ist. Während die Angriffe ihrer Mitschüler immer grausamer und gewalttätiger werden, findet sie nachts Ablenkung in den Discotheken der Stadt. Dort ist Lia ein anderer Mensch: stark und frei. Im Exit lernt sie den jahrhundertealten Vampir Orlando kennen. Sie ist für ihn nur eine von vielen, doch das ändert sich, als er Lias Blut nicht trinken kann. Es ist genauso giftig für ihn wie der Saft einer Schneerose.




Meine Meinung

Zum Buch

Ich muss sagen, dass ich mich auf dieses Buch sehr gefreut habe. Seit längerem bin ich ein kleiner Vampir Fan. Zusätzlich habe ich so viel Gutes über die Autorin gehört. Da dachte ich mir, das Buch ist sicher fantastisch. Doch es war ganz anders als ich es erwartet habe. 

Ich hatte andere Vorstellungen, die nicht erfüllt wurden. 

Zuerst muss ich sagen, dass das Buch ein bisschen komisch ist. Ja ich glaube das trifft es zu. Denn das Treffen zwischen Lia und Orlando und generell der ganze Inhalt ist ein bisschen merkwürdig. 
Die ganze Zeit beim Lesen hatte ich ein merkwürdiges Gefühl. 


Protagonisten


Die Charaktere sind meiner Meinung nach nicht gut ausgearbeitet. Sie wirken sehr kühl und etwas merkwürdig. Lia ist in der Schule immer sehr ruhig und lässt sich alles gefallen. Ich finde, dass keiner von uns sich so viel gefallen lassen würde, ohne ein einziger Wort zu sagen.


Anschließend sind da noch Lias "beste Freunde". Lia bezeichnet sie sehr oft als ihre guten Freunde und sie ist froh sie zu haben. Doch nie und nimmer würde ich mit einer Person befreundet sein, die sich so gegenüber mir verhalten würde. Ihre beiden "besten Freunde" sind in Wahrheit keine Freunde.

Schreibstil

Es wurde versucht aus unterschiedlichen Sichten zu schreiben. Doch besser hätte ich es gefunden, wenn man dort dann auch die Ich-Perspektive verwendet hätte. So wirkt es nur chaotisch und man wird mit keinem der Protagonisten warm.


Fazit

Ein Jugendroman, der in meinen Augen nicht gelungen ist. Die ganze Geschichte wirkt sehr kühl und merkwürdig. 






Kommentare:

  1. Huhu^^
    Bin auf deinen Blog gestoßen und bin gleich mal Leserin geworden :D
    Eine schöne Rezension, bloß schade dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat wie erhofft :/ Zum Glück gibt es noch sooo viele Vampir-Bücher die darauf warten von Fans wie dir gelesen und rezensiert zu werden ;)
    Ich freu mich schon auf deine weiteren Beiträge!
    Liebste Grüße
    Natalie <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Vielen Dank, dass dir die Rezi gefällt.
      Ich finde es auch schade, dass das Buch nicht so meins war. Doch wie du meintest, es gibt ja noch ganz viele Vampir-Bücher.

      Ganz liebe Grüße
      Zeki ❤

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärungakzeptiert.