Mittwoch, 9. Mai 2018

Rezension: Laura Kneidl - Berühre mich. Nicht.

Titel: Berühre mich. Nicht.
Autor:Laura Kneidel
Seitenzahl: 464
E-Book Preis: 9,99 €
Verlag: LYX






Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...






 

Zum Buch

"Berühre mich. Nicht." hat mich seit Monaten immer wieser verfolgt und ich war mir nicht sicher, ob es mir gefallen wird. Ich habe in letzter Zeit viele Bücher mit ähnlichem Thema gelesen und dachte, dass dieses Buch es nicht toppen kann. Doch das hat es. Dieser wundervolle Roman hat mich überzeugen können.

Cover

Sehr schönes florales Cover, das perfekt mit den Farben abgestimmt ist.

Protagonisten

Sage ist eine junge Frau die sehr viel Leid hat ertragen müssen. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen und habe mit jeder ihrer Tränen mitgelitten. Ihre Angst finde ich gerechtfertig. Ich habe die ganze Zeit so gebetet, dass sie sich ihren Freunden öffnen kann.
Luca ist dieser draufgängische Mann, der die Frauen nur für eine Nacht benutzt. Bei ihm habe ich sofort gemerkt, dass sich hinter seiner coolen Fassade noch etwas anderes verbirgt. Das habe ich vor allem an seinem Verhalten Sage gegenüber merken können. Sein Charakter gefällt mir sehr.
April ist Lucas quirlige Freundin, die ich sehr mag. Trotz ihrer frölichen Art bin ich mir sicher, dass sie auch eine Vergangenheit hat, die sie versucht zu vergessen.
Sages Stiefvater möchte ich gar nicht kommentieren. Er verdient mit seiner Verhalten nicht einen einzigen Kommentar.

Schreibstil

Das Buch ist aus Sages Sicht erzählt. Was mich überzeugt hat, ist der emotionale Stil. Nur wenige Autoren schaffen es mich in den Bann zu ziehen und so zu berühren.

Fazit

Schöner erster Teil und sehr emotional und mit einer sehr wichtigen Thematik.




Kommentare:

  1. Huhu Zeki,
    das Buch liegt auch noch auf meinem SuB. Ich freue mich schon sehr darauf. Dass es dir so gut gefallen hat, freut mich sehr und schürt meine Vorfreude noch einmal.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit dem Buch. :)

      Ganz liebe Grüße
      Zeki

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärungakzeptiert.