Freitag, 11. Mai 2018

Rezension: Laura Kneidl - Verliere mich. Nicht.


Titel: Verliere mich. Nicht.
Autor: Laura Kneidel
Seitenzahl: 480
E-Book Preis: 9,99 €
Verlag: LYX


Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt - und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?





Zum Buch

Der Zweiter Teil "Verliere mich. Nicht." hat einige Schwachstellen, die mir absolut nicht gefallen haben. Im Gegensatz zu Band 1 konnte mich dieser emotional nicht berühren.

Cover

Sowohl Band 1, als auch 2 haben wunderschön abgestimmte Cover, die mir sehr zusagen.

Protagonisten

Mit Sage konnte ich diesmal nicht warm werden. Sie hat das gewisse Etwas auch Band 1 verloren. Ich hätte hier eine bessere Entwicklung mir gewünscht.
Luca ist mir leider nicht mehr so sympathisch, wie am Anfang. Jetzt hatte ich ein Gefühl, dass seine Gefühle Sage gegenüber nicht mehr so groß waren. Leider hat die Autorin hier diese Spannung zwischen den beider Charakteren völlig ausgelöscht.
Was die anderen Charaktere angeht, hätte ich sehr gerne gewusst was aus ihnen geworden ist. April, Gavin, Conner, Cameron und Megan haben für mich ein sehr offenes Ende. Ich hätte gerne gewusst mit wem April zusammen ist, oder ob es mit Conner und Aaron geklappt hat. Außerdem wie sich Megan geschlagen hat. Hat sie einen Job? Studiert sie? Die Autorin hat leider immer wieder etwas begonnen und leider zum Schluss offen gelassen. Hier hätte ich gerne ein längeres Ende gehabt.

Schreibstil

Wie Band 1, wird dieser aus Sages Sicht erzählt. Im Großen und Ganzen ein leichter Stil zum lesen. Leider hatte dieser Band ein paar langatmige Stellen, die mich gestört haben. Es gibt fasst gar keine Spannung und auch das Ende ist sehr rasch erzählt. Hier hätte ich einige Stellen gestrichen und das Ende wiederum länger erzählt.


Fazit

Viele langatmige Stellen und fast gar keine Spannung. Viel schwächer als Band1.








Kommentare:

  1. Hey meine Liebe,

    es ist schade, dass dir das Buch nicht so zugesagt hat. Ich mochte diese Dilogie wirklich gerne, aber ich kann deine Anmerkungen durchaus nachvollziehen. Ich denke, dass wenn man nicht vollkommen reinfallen kann es wirklich schwer dass es überzeugt.

    Liebe Grüße, Toni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Freut mich, dass es dir gefallen hat.
      Ganz genau, wenn man nicht vollkommen reinfallen kann, ist es nicht so toll.

      Ganz liebe Grüße
      Zeki :)

      Löschen
  2. Hallo Zeki,

    ich fand Band 2 auch etwas schwächer, doch immer noch gut :-) Ich kann deine Kritik aber nachvollziehen, vor allem weil Band 1 sehr sehr stark war, wie ich fand.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Desiree,

      genau, Band 1 war richtig gut.
      Ich muss sagen, es war ja auch schwer Band 1 zu toppen. :)

      Ganz liebe Grüße
      Zeki

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärungakzeptiert.