Sonntag, 3. Juni 2018

Rezension: Rosie Walsh - Ohne ein einziges Wort

Titel: Ohne ein einziges Wort
Autor: Rosie Walsh
Seiten: 528
Buch Preis: 9,99 €
Verlag: Goldmann 

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für das Bereitstellen dieses Exemplars! 




Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.



Zum Buch

Ich habe die Inhaltsangabe gelesen und dachte mir gleich, dieses Buch möchte ich auf jeden Fall lesen. Da ich ein großer Liebesroman-Fan bin, fand ich, dass dieser Roman perfekt zu mir passen würde. Und ich habe Recht behalten. Es ist ein wunderschöner und emotionaler Roman, der mich umgehauen hat. 

Cover

Jeder der mich kennt, weiß, dass hellblau meine Lieblingsfarbe ist. Daher finde ich dieses Cover umso schöner.  Ich liebe diese kleinen blauen Blüten und auch die Schriftart vom Titel wurde perfekt gewählt. 

Protagonisten

Sarah unsere Hauptprotagonistin ist eine eher zurückgezogene und verschlossene Person. Nichtsdestotrotz fand ich sie extrem sympathisch und liebenswürdig. Ich habe oft mit ihr mit gelitten und habe ihre Emotionen voll und ganz verstehen können. 
Eddie war mir auch sehr sympathisch, konnte sich aber mit Sarah nicht messen. Sie hat sich in diesem Buch in mein Herz geschlichen. 

Schreibstil

Das Buch besteht aus drei Teilen. Diese drei Teile sind sozusagen die Stufen im Buch. 
"Ohne ein einziges Wort" ist aus der Ich-Perspektive erzählt. Hier ist Sarah der Haupterzähler, wobei es auch einen Teil aus Eddies Sicht gibt. 
Ein großer Pluspunkt geht an die Ausschnitte aus der Vergangenheit. Außerdem möchte ich den emotionalen Schreibstil loben. Nicht jeder Autor schafft es in solch einer gefühlvollen Sprache zu erzählen. 


Fazit

Ein großartiges Buch, welches einen emotional sehr berührt.