Mittwoch, 2. Oktober 2019

Rezension: Cecelia Ahern: Postscript - Was ich dir noch sagen möchte


Titel: Postscript - Was ich dir
noch sagen möchte
Autor: Cecelia Ahern
Seiten: 432
Preis Ebook: 16,99 €
Verlag: KRÜGER





Vor sieben Jahren ist Holly Kennedys geliebter Mann Gerry viel zu jung an Krebs gestorben. Er hat ihr ein wunderbares Geschenk hinterlassen: eine Reihe von Briefen, die sie durch die Trauer begleitet haben. Holly ist stolz darauf, dass sie sich inzwischen ein neues Leben aufgebaut hat. Da wird sie von einer kleinen Gruppe von Menschen angesprochen, die alle unheilbar krank sind. Inspiriert von Gerrys Geschichte, möchten sie ihren Lieben ebenfalls Botschaften hinterlassen.
Holly will nicht in die Vergangenheit zurückgezogen werden. Doch als sie beginnt, den Mitgliedern des »P.S. Ich liebe Dich«-Clubs zu helfen, wird klar: Jeder von uns kann seinen ganz eigenen Lebenssinn finden. Und die Liebe weitertragen. Wenn wir uns nur auf die Frage einlassen: Was will ich heute noch sagen und tun, falls ich morgen nicht mehr da bin? 


Ein ganz großes DANKE an den Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars. 



Zum Buch

Cecilia Ahern ist eine der wenigen Autoren, die es jedes Mal schafft mich in den Bann zu ziehen. Und nach etlichen ihrer Romane und vor allem nach "PS: Ich liebe Dich", war ich der festen Überzeugung das "Postscript" auf jeden Fall gelesen werden muss. 


Cover

Ein ziemlich schönes und elegantes Cover. Die Kombination blau-gold gefällt mir unheimlich gut. Was mich vielleicht ein bisschen stört, ist, dass man nicht auf den ersten Blick erkennt, das es sich um eine Fortsetzung handelt. Ohne den Sticker links unten, käme ich nie auf die Idee, dass es der zweite Band ist.


Protagonisten

Holly - eine wunderbare und sehr starke Persönlichkeit hat mich auch diesmal von den Socken gehaut.  Sie hat eine emotionale Art die mich jedes Mal sehr berührt. 
Ich fand es toll, dass sie ihrem Herzen gefolgt ist, und dass sie nicht auf die anderen gehört hat. Das zeigt mir nur, dass sie erwachen ist und, dass sich selbst wichtig ist. 
Hollys Freunde und Familie waren wieder einmal ein witziger und bunt gemischter Haufen, der der ganzen Geschichte das gewisse etwas verliehen hat. 
Besonders berührt haben mich die Club Mitglieder.  Ich habe bis zum Schluss für jedes Mitglied  gebetet und gehofft alles möge gut werden. Sie sind so besondere Menschen, die mir länger noch in Gedanken bleiben werden.
 

Schreibstil

Das Buch ist, anders als im ersten Band, aus Hollys Sicht geschrieben. Das fand ich sehr fein, da es auch mein Lieblingsstil ist. Auch in diesem Band gab es jede Menge Emotion, Liebe, Humor und Freundschaft. Einzig, dass das erste Buch etwas spannender war. Hier gab es nämlich ein paar langatmige Stellen, die sich etwas gezogen haben. Doch ich muss dazu sagen, dass Band 1 keiner hat toppen können. Es ist und bleibt etwas ganz besonderes und deshalb finde ich es nicht schlimm, dass das zweite etwas schwächer geworden ist. 


Fazit

Einfach nur wunderschön mit jeder menge Lebensweisheiten. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärungakzeptiert.